Home » Ratgeber » Fuß- oder Handbremse?

Fuß- oder Handbremse?

KinderrollerWer seinen Kindern einen Kinderroller erstehen möchte, fördert auf diese Weise keineswegs bloß deren Freizeitaktivitäten stattdessen gleichermaßen macht man auch etwas für die Gesundheit jener Kinder. Aus diesen Gründen ist es von enormer Bedeutung, die Wahl beim kauf des Kinderroller richtig zu treffen. Ein ausgesprochen wichtiger Gesichtspunkt dabei ist die Bremse, über andere Sicherheitsaspekte haben wir bereits hier aufgeklärt.

Ein sicheres Fahrgefühl schöpfen
Mit Hilfe der Fußbremse, die sich am Hinterrad befindet und sich mittels einer simplen Rückwärtsbewegung betätigen lässt, lernt der Nachwuchs in Windeseile umzugehen. Um die optimale Sicherheit sicherstellen zu können, ist an einigen Kinderrollern darüber hinaus eine Handbremse montiert. So kann der Sprössling letztendlich selbst festlegen, auf welche Art und Weise man den Kinderroller bremsen möchte.

Vielfältige Funktionsweisen
Sofern man sich auf einen Strecke ohne Hügel mit geringem Tempo befindet, ist in diesem Fall eine Handbremse hinreichend. Ebendiese bremst die Vorderreifen aus. Hierbei darf man sie nicht blitzschnell anziehen, da man sich sonst überschlagen kann. Fährt man allerdings z.B. einen Berg herunter, sollte man unbedingt die Hinterradbremse nutzen, da man sonst definitiv überschlägt und starke Kopfwunden davon trägt.

Im allgemeinen Fall, immer die Hinterradbremse nutzen, da diese sicherer ist. Natürlich kann man auch kombinieren, jedoch muss man dort sehr genau aufpassen.

x

Check Also

Puky Laufrad – Eine Alternative zum Kinderroller?

Als Eltern stellen Sie sich vielleicht die Frage, welches Zweirad-Fahrzeug am besten für Ihr Kleinkind ...

Alle Kinderfahrzeuge im Überblick

Neben Kinderrollern gibt es noch viele andere Kinderfahrzeuge. Daher wollen wir Ihnen hier in einer ...